Der Three Passes Trek in Nepal: Eine aufregende Alternative zum EBC

Der Three Passes Trek in Nepal: Eine aufregende Alternative zum EBC
Photo: Jocelyn Powelson

Im April hatte ich die Möglichkeit, den Three Passes Trek im Solukhumbu Distrikt zu absolvieren. Dieser überschneidet sich mit dem Everest Basecamp Trek für die ersten paar Tage. Dann teilen sich die Wege auf und er überquert drei hohe Pässe zwischen 5300 und 5600 Metern, bevor er in einem Bogen wieder zurück nach Namche Bazaar führt.

Die meisten Trekker beginnen den Trek in Lukla nach einem schnellen, 30-minütigen Flug von Kathmandu zum gefährlichsten Flughafen der Welt. Wenn Sie genug Zeit haben und ein bisschen Geld sparen möchten oder die Möglichkeit nutzen möchten, um einige Dörfer in den Hügeln kennenzulernen, können Sie den Trail auch in Salleri oder Jiri starten.

Nepal's Three Passes Trek: An Alternative to EBC

Photo: Jocelyn Powelson

Von Lukla aus folgt der Trail grob dem Dudh Khosi Fluss für eineinhalb Tage, bevor man Namche erreicht. Dieser Teil des Weges ist nicht besonders bemerkenswert, aber es gibt einige schöne Aussichten auf die Hügelregion und ein paar sehr beeindruckende Hängebrücken, die man überqueren muss. Die meisten Trekker entscheiden sich, einen Pausentag in Namche zur Akklimatisierung einzulegen und sich auszuruhen oder einen Tagesausflug zu machen. Man sollte nicht zu schnell aufsteigen. Namche ist der Start- und Endpunkt für den Three Passes Trek, der eine Runde bildet. Die meisten Leute entscheiden sich, den Weg gegen den Uhrzeigersinn zu laufen, und das ist auch das, was ich getan habe.

Für die nächsten zwei Tage überschneidet sich der Weg weiterhin mit dem EBC Trek. Der Nachteil des Wanderns in diesem Gebiet ist die Tatsache, dass es auf den Wegen ganz schön eng werden kann, besonders durch die vielen geführten Gruppen auf dem Weg zum EBC. Es kann auch ein bisschen nervig sein, wenn man den langen Schlangen von Eseln begegnet, die Vorräte und Gepäck tragen und auf ihrem Weg auch einiges an Staub aufwirbeln. Aber hinter Namche öffnet sich auch die Aussicht auf die ersten Berge, und dies gibt sehr gute Motivation auf all den langen, graduellen Strecken bergauf.

Nepal's Three Passes Trek: An Alternative to EBC

Nachdem man Dingboche erreicht, trennt sich der Three Passes Trail endlich von der Route des EBC Treks und biegt nach Chhukung ab. Dieser Teil des Weges hat faszinierende Ausblicke auf den Ama Dablam, der das Tal dominiert. Chhukung ist ein weiterer beliebter Ort, um einen extra Akklimatisierungstag zu verbringen, bevor man auf die Pässe aufsteigt. Der Chhukung Ri (ungefähr 5400 m) ist das ideale Ziel für eine Akklimatisierungswanderung und bietet beeindruckende Aussichten. Von Chhukung aus überqueren Sie den Kongma La Pass, den ersten der drei Pässe in Richtung Lobuche. Dies ist ein langer, anstrengender Wandertag, und es ist eine gute Idee, früh zu starten.

Nachdem Lobuche erreicht ist, entscheiden sich viele Trekker, das Tal hinauf zu wandern und den Kala Patthar zu besteigen und das Everest Basecamp zu besuchen. Dies kann in einem sehr langen Tag von Lobuche aus geschafft werden. Wenn Sie sich Zeit lassen wollen, können Sie auch die Nacht in Gorak Shep verbringen. Nach der Rückkehr nach Lobuche werden Sie wieder vom EBC abbiegen und nach Dzongla (4830 m) laufen. Von hier aus wird der zweite Pass überquert, der Cho La, um Gokyo zu erreichen. Gokyo ist ein weiterer schöner Ort, um einen Extra Tag zu verbringen. Von hier kann man eine Sonnenaufgangswanderung zum Gokyo Ri unternehmen und die Seen weiter oberhalb im Tal besuchen.

Nepal's Three Passes Trek: An Alternative to EBC

Schließlich überqueren Sie den letzten Pass, den Renjo La, mit einem anschließenden langen Abstieg nach Namche. Es gibt einige Dörfer entlang des Weges, in denen Sie die Nacht verbringen können. Vor hier aus können Sie Ihre Wanderung in Lukla beenden, oder den ganzen Weg bis Salleri oder Jiri laufen und von dort einen Jeep zurück nach Kathmandu nehmen.

Die empfohlene Dauer des Treks variiert entsprechend Ihrer Erfahrung und Ihres Trekking-Styles. Ich habe es geschafft, des gesamten Trek mit Start in Lukla und Ende in Salleri in zwei Wochen zu laufen. Ich bin schnell gewandert und habe keine Extra Akklimatisierungstage genutzt. Die meisten Trekker brauchen jedoch etwas länger und verbringen ungefähr drei Wochen auf dem Trek. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, ein paar Tage zu sparen indem Sie nur einen oder zwei der Pässe überqueren, sollten Sie merken, dass Ihre Zeit nicht für die ganze Tour reicht.

Ich war ursprünglich zögerlich, in der Everest Region wandern zu gehen, da ich wusste, dass die Wege wirklich voll sein würden. Zum Glück ist der Three Passes Trek jedoch relativ leer im Vergleich zur beliebteren EBC Tour, und ich hatte nicht das Gefühl, dass andere Menschen unterwegs meine Erfahrung beeinträchtigt haben. Es war schön, andere Wanderer in den Teehäusern zu treffen, und solange ich früh aufgewacht bin und schnell gelaufen bin, hatte ich immer noch ausreichend Zeit für mich auf den Wegen, um die Berge in Frieden genießen zu können.

Möchten Sie dabei sein? Schauen Sie sich einige der Wandertouren an, die Royal Mountain Travel in der Everest Region anbietet:

High Road to Everest Base Camp Trek

Everest Panorama Trek

Everest Monasteries Trek

Inspiriert? Für weitere Ideen, was man in der Everest Region noch machen kann, schauen Sie sich den folgenden Artikel an: Inside Himalayas: Tips for Tackling the Everest Base Camp Trek

  • Leave a reply

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert