• Abenteuer
  • 17 Juni, 2020

Nepals Wilden Westen erkunden

Nepals Wilden Westen erkunden
Photo: Jocelyn Powelson

Der westliche Teil Nepals (Provinzen 6 und 7 unter dem neuen administrativen Plan) ist immer noch ein Landstrich, der von den meisten Touristen gemieden wird. Die Gründe hierfür sind vor allem die schwierige Erreichbarkeit und das fehlen von touristischer Infrastruktur. Trotzdem, für abenteuerliebende Reisende (Einheimische sowie Touristen) bietet der Westen eine faszinierende Kombination von schönen Landschaften, traditioneller Kultur und Lebensweise und abgelegener Gemeinden, die bis jetzt wenig von äußeren Einflüssen berührt wurden.

Die traditionelleren Treks im Westen umfassen unter anderem die Wanderungen im und um den Shey Phoksundo Nationalpark, Rara See, Limi Valley, Simikot und Hilsa. Viele der bekannteren Treks sind in der Bergregion in der Nähe der Grenze zu Tibet und führen durch eingeschränkte Regionen, die es von Besuchern verlangen, eine Erlaubnis und einen Guide zu haben. Wenn Sie diese Regionen besuchen möchten, ist es die einzige Option, einen Trip mit einer Trekking Firma zu buchen, die Sie mit den Permits versorgen, einen Guide zur Verfügung stellen und alles logistische organisieren, inklusive Camping Ausrüstung und Essen. Die Unterbringung in diesen Trekkingregionen ist eine Mischung aus Zelten und einigen einfachen Teehäusern, wenn Sie durch Dörfer kommen.

Plying the Ancient Karnali Salt Trail

Camp out under the stars in Western Nepal. Photo: Jocelyn Powelson

Wenn Sie den Westen ohne einen Guide erkunden möchten, oder nicht das Budget für die eingeschränkten Regionen haben, können Sie immer noch faszinierende Abenteuer etwas weiter südlich in der Hügelzone erleben. Diese Gebiete sind wirklich abseits der ausgetretenen Pfade und können herausfordernde, aber sich lohnende Orte zum Entdecken sein. Ich würde diese Trips nur für Reisende empfehlen, die wenigstens ein wenig Nepali sprechen und die sich dabei wohlfühlen, sich in einer wirklich eindringlichen Erfahrung wiederzufinden. Die Wege sind nicht markiert, es gibt wenige Gästehäuser, Dienstleistungen und Ressourcen sind unzugänglich, und fast niemand spricht Englisch. Trotz alledem sind die Einheimischen jedoch sehr gastfreundlich und helfen gerne. Sie können in einem Dorf ankommen und jemand wird einen Platz in seinem Haus für Sie freimachen, an dem Sie schlafen können oder Ihnen einen guten Platz zeigen, an dem Sie Ihr Zelt aufschlagen können, wenn Sie mit Campingequipment unterwegs sind. Sie können mit einer Familie das Dach und das Essen für einige wenige Dollar pro Tag teilen.

Die hygienischen Verhältnisse und die sanitären Anlagen sind in vielen der Dörfer schlecht, so dass ich es empfehlen würde, Wasser zu filtern oder aufzubereiten, eigene Seife mitzubringen und vorsichtig damit zu sein, was gegessen wird, wenn Sie nicht Ihr eigenes Essen mitführen. Sie sollten auch Ihr eigenes Erste Hilfe Kit mitbringen und jegliche Medikamente, die sie benötigen, da die medizinische Versorgung sehr eingeschränkt ist.

Plying the Ancient Karnali Salt Trail

Photo: Jocelyn Powelson

Einige der Eingangspunkte zur oberen Hügelregion, die sowohl einen Zugang per Straße als auch per Luft haben sind Gamgadhi, Kolti und Jumla. Es gibt nicht viele gut entwickelte Trekkingrouten in der Region, aber wenn Sie ihre eigene Route entwerfen wollen, empfehle ich topographische Karten zu nutzen. Sie sollten jedoch flexibel in Ihren Plänen bleiben, damit sie die Einheimischen auch nach Empfehlungen fragen können, wenn Sie dort sind. Die Ansässigen werden Sie auf die Wege hinweisen, die am Besten sind und Ihnen helfen, Wege zu vermeiden, die nicht in Stand gehalten werden oder die durch Erdrutsche verschüttet sind.

Insgesamt kann man sagen, dass West-Nepal eine fantastische Destination für unerschrockene Reisende ist, die eine wilde Landschaft erkunden wollen und einen Blick auf die wahre nepalische Kultur erhaschen wollen. Sie müssen sich ein wenig besser in Hinsicht auf Logistik und Ausrüstung vorbereiten, aber dies ist es wert für eine unvergessliche Erfahrung.

  • Leave a reply

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert