• Tibet
  • 17 Juni, 2020

Weltkulturdenkmäler in Tibet

Weltkulturdenkmäler in Tibet
The Potala Palace in Lhasa. Photo: Dennis Jarvis / Flickr

Tibet ist das Zuhause von drei Weltkulturdenkmälern, die von der UNESCO gelistet werden. Sie befinden sich alle in der Hauptstadt Lhasa. Diese drei Orte – der Potala Palast, der Norbulingka Palast und der Jokhang Tempel – sind alle Fixpunkte für Sightseeing-Touren in Tibet und einen Besuch wert. UNESCO schreibt “die Schönheit und Originalität der Architektur der drei Orte, ihre reichliche Verzierung und harmonische Integration in die Landschaft tragen zu dem historischen und religiösen Interesse an ihnen bei.“. Hier sind einige Dinge, die Sie über die Weltkulturdenkmäler in Tibet wissen sollten

Potala Palast

World Heritage Sites in Tibet

The Potala Palace in Lhasa. Photo: Göran Höglund (Kartläsarn) / Flickr

Der ikonische Potala Palast in Lhasa wurde ursprünglich im siebten Jahrhundert gebaut und entwickelte sich dann im 17. Jahrhundert in den großartigen, ausgebreiteten Palastkomplex, der er heute ist. Er war das zu Hause der Dalai Lamas – der Könige von Tibet und der Führer des tibetischen Buddhismus – zwischen dem 17. und der Mitte des 20. Jahrhunderts.

Neben den beindruckenden Außenansichten sind die kleinen Kapellen, Meditationsräume und Wohnbereiche innen genauso schön und interessant. Die UNESCO erwähnt, dass der Palast 698 Wandbilder beinhaltet, fast 10.000 bemalte Schriftrollen, zahllose Skulpturen, Teppiche, Baldachine, Vorhänge, Porzellan, Jade und kunstreiche Objekte aus Gold und Silber. Zusätzlich gibt es eine große Sammlung von Sutras und wichtigen historischen Dokumenten. Es gibt viel zu sehen.

Wenn Sie Tibet besuchen, nachdem Sie von Kathmandu nach Lhasa geflogen sind, werden Sie den Potala Palast vermutlich an ihrem zweiten oder dritten Tag in Tibet besuchen. Der Grund dafür ist, dass der Besuch das Ersteigen vieler Treppenstufen nötig macht, was für diejenigen, die gerade erst in der hohen Stadt angekommen sind, zu anstrengend sein kann.

Der Potala Palast ist seit 1994 ein Weltkulturerbe.

Norbulingka

World Heritage Sites in Tibet

The Norbulingka Summer Palace. Photo: Mondo79 / Flickr

Der Norbulingka war der Sommerpalast des Dalai Lama und ist umgeben von sehr schön gepflegten Gärten. Er wurde seit 1755 gebaut. Der ganze Komplex umfasst vier Paläste, ein Kloster und zahllose Hallen und Pavilions verteilt über 36 Hektar. Der Gebäude sind ein einzigartiges Beispiel von tibetischer Palastarchitektur. Die Gärten sind allgemein als die schönsten ihrer Art in ganz Tibet angesehen.

Der Norbulingka hat deutlich weniger Besucher als die anderen beiden Stätten, die hier vorgestellt werden, da er nicht zentral in Lhasa liegt, sondern zwei bis drei Kilometer westlich des Potala Palastes. Er wurde zum Weltkulturerbe im Jahr 2001.

Jokhang

World Heritage Sites in Tibet

The Jokhang. Photo: Nao lizuka / Flickr

Der Jhokang im Zentrum von Lhasas alter tibetischer Stadt ist der heiligste Tempel in Tibet. Er wird von der Gelug Schule des Buddhismus betrieben, ist aber für Anhänger aller buddhistischen Sekten geöffnet.

Der älteste Teil des Gebäudes stammt aus dem Jahr 652, aber es wurde über viele Jahrhunderte gebaut. Sein architektonischer Stil ist beeinflusst von indischen und nepalischen Stilen sowie dem tibetischen. Innen kann man viele buddhistische Statuen und Mandalas sehen, aber die wahrscheinlich attraktivste Eigenschaft ist der Ausblick vom flachen Dach. Sie können herunterschauen auf den Barkhor Platz, wo tibetische Gläubige zum Tempel strömen und den Potala Palast und die dahinterliegenden Hügel in der Ferne betrachten.

Der Jhokang Tempel wurde zum Weltkulturerbe im Jahr 2000, als eine Erweiterung der Stätte am Potala Palast.

Top image: Dennis Jarvis / Flickr

  • Leave a reply

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert