• Abenteuer
  • 17 Juni, 2020

Warum Sie die Unterkunft auf dem Annapurna Community Trek lieben werden

Warum Sie die Unterkunft auf dem Annapurna Community Trek lieben werden
Mohare Dnada, highest point on Annapurna Community Trek.

Nepal ist bekannt als eine exzellente Trekking Destination, zum Teil auch durch die Verfügbarkeit und Qualität der Unterkünfte, die Wanderern zur Verfügung stehen. „Teahouse Trekking“ ist ein allgemein bekannter Begriff der praktisch das Trekken in Nepal definiert. Teehäuser sind die einfachen, lokal betriebenen Hütten, die entlang beliebter Trekkingrouten gefunden werden können. Obwohl das Teehaus Trekking entlang der beliebten Touren durchaus zu empfehlen ist, so ist es ein Nachteil, dass ein Großteil des lokalen Flairs in den Orten, die voll mit Hütten sind, nicht mehr zu finden ist. In der Sherpa Stadt Namche Bazaar zum Beispiel ist fast jedes Haus eine Wanderhütte oder ein Hotel, so dass es schwer ist, sich vorzustellen, wie das traditionelle Sherpa Leben aussieht.

Eine Alternative kann der – bisher wenig besuchte – Annapurna Community Trek sein. Der fünftägige Trek beginnt in Galeshwor – fünf Kilometer entfernt von Beni, im Myadgi Distrikt der Annapurna Himalayas – und führt durch Bhanskharka, Nangi, Mohare Danda und Tikot. Der Weg geht durch sehr ähnliches Terrain wie der beliebtere Poon Hill Trek. Tatsächlich kann man von kurz unterhalb des höchsten Punktes des Mohare Danda den Poon Hill sehen. Aber der Annapurna Community Trek hat den Vorteil, dass Wanderer komplett in Homestays und gemeinschaftlich betriebenen Unterkünften untergebracht werden.

Community Hall in Mohare Danda with Annapurna range in backdrop. Photo: Elen Turner

Community Hall in Mohare Danda with Annapurna range in backdrop. Photo: Elen Turner

Dieser Trek wurde ausgeklüngelt von Social Entrepreneur Mahavir Pun, dem Gewinner des Magsaysay Awards, der aus der Stadt Nangi kommt. Vor der Formalisierung der Route war die einzige Möglichkeit hier zu campen. Aber vor ungefähr sechs Jahren wurden einige gemeinschaftliche Hütten und Essenshallen gebaut – einfache, aber komfortable Zimmer, die Essen servieren. Einige der Städte auf dem Weg haben gemeinschaftliche Essenshallen, aber keine gemeinschaftlichen Hütten. In diesen Orten – wie Bhanskharka und Tikot – schlafen die Trekker in freien Zimmern in den Häusern der Einwohner.

local-annapurna-community-trek

Million Dollar Smile, a local en route Annapurna Community Trek

Mein Freund und ich waren die einzigen Trekker auf dieser Tour, was ein Unterschied zu den belebteren Treks anderswo im Annapurna Gebiet war. Wir wurden eingeladen, mit den örtlichen Magar Frauen zu sitzen und Sel Roti – süßliche Ringe von frittiertem Teig – zu essen, die für eine Hochzeit zubereitet wurden. Wir unterhielten uns mit der Besitzerin des Homestays in Bhanskarka, der sich hinter einer einfachen Kirche befindet und erfuhren über ihre Konversion zum Christentum. Wir saßen in Frieden und schauten den einheimischen Kindern beim Basketball- und Fußballspielen auf dem Tikto Youth Group Sportplatz zu. Dies sind einige der lokalen Erfahrungen, die man auf dem Annapurna Community Trek haben kann.

  • Leave a reply

  • Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert